Agenda 2030

Zugang zu sauberem Wasser

Sauberes Wasser ist ein wesentliches Element für die Gesundheit und den Wohlstand. Weltweit haben heute über 91 Prozent der Menschen Zugang zu sauberem Trinkwasser. Und die Gesamtsituation verbessert sich von Jahr zu Jahr.
Share on facebook
Share on twitter
Share on email

Ob zum Trinken, Waschen, Kochen, für die Nahrungsmittelproduktion oder die Industrie – der Zugang zu sauberem Wasser ist essenziell. Gemäss Definition von WHO und UNICEF bedeutet das: Wasser, das nicht verunreinigt ist. Es kann aus Leitungen oder Brunnen ohne Abkochen getrunken werden und ist jederzeit verfügbar – auf dem eigenen Grundstück oder in der nahen Umgebung.

Der Zugang zu sauberem Wasser sowie zu sanitären und hygienischen Dienstleistungen ist von grundlegender Bedeutung für die Gesundheit.

6. UNO-Ziel: Sauberes Wasser und Sanitäreinrichtungen

Das sechste Ziel strebt die nachhaltige Bewirtschaftung von Wasser und eine Sanitärversorgung für alle an. Der Zugang zu sauberem Trinkwasser und zu hygienischen sanitären Anlagen ist fundamental für die Gesundheit.

Alle brauchen Zugang zu Trinkwasser

Der Anteil der Weltbevölkerung mit Zugang zu sauberem Trinkwasser nimmt zu. Er stieg von 76 Prozent im Jahr 1990 auf 91 Prozent im Jahr 2015. Auch die Betrachtung der absoluten Zahlen zeigt eine positive Entwicklung: 1990 hatten 1.26 Milliarden Menschen keinen Zugang zu einer Trinkwasserquelle, bis 2015 hat sich dieser Wert nahezu halbiert. Jeden Tag erhielten im Durchschnitt 290’000 Menschen Zugang zu sauberem Wasser. Diese Entwicklung erfolgte trotz des starken Bevölkerungswachstums.

Quellen:
WHO/UNICEF Joint Monitoring Programme (JMP) for Water Supply and Sanitation
Ourwoldindata

Weitere Artikel

Roche
Die Lieferkette des Pharma-und Diagnostikaunternehmens Roche hat ein oberstes Ziel: Die ununterbrochene Belieferung der Patientinnen und Patienten mit Medikamenten und Tests. Das heisst, der Einkauf von Roche hat eine sehr wichtige Aufgabe…
UBS
Die Abholzung von tropischen Regenwäldern ist ein Problem mit globalen Folgen. Sie bedroht die Artenvielfalt und Biodiversität. UBS wendet deshalb im Umgang mit Palmöl-Firmen eine spezifische Richtlinie an.
Logo-Schweizerkreuz

Wirtschaftliche Entwicklung ist die beste Armutsbekämpfung.

Newsletter

Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anbieten zu können und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Ausserdem geben wir Informationen zu Ihrer Verwendung unserer Website an unsere Partner für soziale Medien, Werbung und Analysen weiter. Sie geben Einwilligung zu unseren Cookies, wenn Sie unsere Webseite weiterhin nutzen.
Datenschutzbestimmungen
Einstellungen
Alle Cookies akzeptieren