UBS

Palmöl, ein ökologisches Risiko

Die Abholzung von tropischen Regenwäldern ist ein Problem mit globalen Folgen. Sie bedroht die Artenvielfalt und Biodiversität. Zudem können Wälder CO2 aus der Luft speichern. Sie sind damit sehr wichtig, um den Klimawandel abzuschwächen. Die Abholzung hingegen setzt CO2 frei. UBS wendet deshalb im Umgang mit Palmöl-Firmen eine spezifische Richtlinie an.
Share on facebook
Share on twitter
Share on email

Warum werden Regenwälder überhaupt abgeholzt? Schätzungsweise mehr als die Hälfte der Abholzung geht auf die Produktion von Palmöl, Soja, Rindfleisch und auf die kommerzielle Nutzung von Tropenholz zurück. Die Produktion von Palmöl ist somit zwar nicht allein an der Abholzung tropischer Regenwälder schuld – aber sie ist ein bedeutender Faktor.

Die konventionelle Produktion von Palmöl ist aus Nachhaltigkeitssicht sehr kritisch zu betrachten und stellt vielfach ein Risiko für die Umwelt dar. Rund 20 Prozent des globalen Ausstosses von Treibhausgasen geht auf die Abholzung von Wäldern zurück. Auch ist das Abholzen vielfach mit sozialen Konflikten und Gewalt verknüpft.

Palmöl, ein ökologisches Risiko
Die konventionelle Produktion von Palmöl ist aus Nachhaltigkeitssicht sehr kritisch zu betrachten.

Was heisst das für ein Finanzinstitut? UBS schreibt dazu: «Wir haben gewisse kontroverse Aktivitäten identifiziert, die wir vermeiden oder nur unter strengen Kriterien eingehen.» Finanzielle Transaktionen rund um die Produktion von Palmöl gehören für UBS zu diesen kontroversen Aktivitäten.

Strenge Kriterien für Geschäfte mit Palmölunternehmen

Bevor sich die Bank in Geschäfte mit Unternehmen einlässt, die Palmöl produzieren oder handeln, wollen ihre Experten für Umwelt- und Sozialrisiken wissen, wie die Firma mit den Herausforderungen rund um die Produktion von Palmöl umgeht. So müssen die potenziellen Kunden dem «Roundtable on Sustainable Palm Oil (RSPO)» angehören oder glaubwürdig aufzeigen, dass sie in einer bestimmten Zeitspanne die Bedingungen des RSPO erfüllen. Wird die Bedingung nicht erfüllt, beendet die UBS die Kundenbeziehung. Aufgrund ihrer strengen Kriterien ist UBS bei der Finanzierung von Palmölunternehmen sehr zurückhaltend. Die Palmöl-Kriterien gelten für alle möglichen Bankbeziehungen wie Kreditvergabe, Handelsfinanzierung oder Investment Banking. Das ergibt auch aus geschäftlicher Perspektive Sinn:

«Solide Rahmenbedingungen für das Verständnis und die Bewältigung von Umwelt- und Sozialrisiken sind zu einem Schlüsselelement geworden, um die Vermögenswerte der Kunden und der Bank zu schützen.»
Christian Bluhm, Group Chief Risk Officer UBS
ubs palmöl grafik

Weitere Artikel

Agenda 2030
Im Rahmen der «Agenda 2030» hat die UNO im Jahr 2015 insgesamt 17 Ziele verabschiedet. Diese spiegeln das Streben nach einer nachhaltigen Entwicklung und richten sich an alle: Staaten, Privatwirtschaft und Zivilgesellschaft.
Agenda 2030
Der Klimawandel stellt eine zentrale Herausforderung für die nachhaltige Entwicklung dar. Ein Problem, das globale Lösungen erfordert. Die UNO fordert ihre Mitgliedstaaten auf, umgehend Massnahmen zum Klimaschutz zu ergreifen.
Agenda 2030
Sauberes Wasser ist ein wesentliches Element für die Gesundheit und den Wohlstand. Weltweit haben heute über 91 Prozent der Menschen Zugang zu sauberem Trinkwasser.
Logo-Schweizerkreuz

Wirtschaftliche Entwicklung ist die beste Armutsbekämpfung.

Newsletter

Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anbieten zu können und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Ausserdem geben wir Informationen zu Ihrer Verwendung unserer Website an unsere Partner für soziale Medien, Werbung und Analysen weiter. Sie geben Einwilligung zu unseren Cookies, wenn Sie unsere Webseite weiterhin nutzen.
Datenschutzbestimmungen
Einstellungen
Alle Cookies akzeptieren