Agenda 2030

Weniger Hunger auf der Welt

Ausreichende und gute Nahrung ist fundamental für die Gesundheit. Der globale Einsatz, Hunger zu bekämpfen, zeigt Erfolg. Immer weniger Menschen sind unterernährt. Um das UNO-Ziel zu erreichen, sind aber weitere Anstrengungen nötig.

Wer zu wenig Kalorien zu sich nimmt, um den Mindestenergiebedarf zu decken, gilt als unterernährt. Hunger und Mangelernährung zu beseitigen, ist eine der grössten Herausforderungen unserer Zeit. Unzureichende Ernährung bedeutet nämlich nicht nur Leid und gesundheitliche Probleme. Sie hemmt auch Fortschritte in Bereichen wie Bildung und Arbeit. 

Immer mehr Menschen auf der ganzen Welt haben genug zu essen.

2. UNO-Ziel: Kein Hunger

Das zweite UNO-Ziel hängt eng mit dem ersten zusammen. Denn die 800 Millionen Armen sind auch diejenigen, die Hunger leiden. Mit einer nachhaltigen Landwirtschaft soll der Hunger bekämpft und die Versorgung aller Menschen mit Nahrungsmitteln sichergestellt werden. 

Grosse Fortschritte in der Bekämpfung von Hunger

Der globale Einsatz, Hunger nachhaltig zu bekämpfen, zeigt Erfolg: Im Vergleich zu 1992 hat sich die Anzahl hungernder Menschen um 216 Millionen verringert. Dies obwohl die Weltbevölkerung in dieser Zeit um 1.9 Milliarden Menschen angestiegen ist. 1992 galten 18.5 Prozent aller Menschen auf der Welt als unterernährt. Im Jahr 2000 litten noch 14.7 Prozent der Menschen an Hunger. Bis 2017 ist diese Zahl auf 10.9 Prozent gesunken. Dieser Fortschritt ist beachtlich. Die Daten zeigen aber auch, dass der Welthunger in den letzten Jahren wieder ansteigt. Schuld daran sind sowohl die anhaltende Instabilität in Konfliktregionen, aber auch Umweltkatastrophen. Den Hunger ganz zu beseitigen muss deshalb weiterhin ein prioritäres Ziel bleiben. 

Qellen: 

FAO, IFAD, UNICEF, WFP and WHO. 2018. The State of Food Security and Nutrition in the World 2018Building climate resilience for food security and nutrition. Rome, FAO. 

World Bank, World Development Indicators. https://data.worldbank.org/indicator 

Weitere Artikel

Roche
Die Lieferkette des Pharma-und Diagnostikaunternehmens Roche hat ein oberstes Ziel: Die ununterbrochene Belieferung der Patientinnen und Patienten mit Medikamenten und Tests. Das heisst, der Einkauf von Roche hat eine
UBS
Die Abholzung von tropischen Regenwäldern ist ein Problem mit globalen Folgen. Sie bedroht die Artenvielfalt und Biodiversität. UBS wendet deshalb im Umgang mit Palmöl-Firmen eine spezifische Richtlinie an.
Logo-Schweizerkreuz

Wirtschaftliche Entwicklung ist die beste Armutsbekämpfung.

Newsletter

Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anbieten zu können und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Ausserdem geben wir Informationen zu Ihrer Verwendung unserer Website an unsere Partner für soziale Medien, Werbung und Analysen weiter. Sie geben Einwilligung zu unseren Cookies, wenn Sie unsere Webseite weiterhin nutzen.
Datenschutzbestimmungen
Einstellungen
Alle Cookies akzeptieren
Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Durch die Nutzung dieser Dienste erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden.
Datenschutzbestimmungen
Einstellungen
Alle Cookies akzeptieren